Wie ver­bes­serst du dei­nen Wis­sens­ab­ruf?
In einem ruhi­gen Augen­blick, wenn wir unse­re Gedan­ken schwei­fen las­sen, fal­len uns manch­mal fas­zi­nie­ren­de Erin­ne­run­gen oder Ide­en ein. Hin und wie­der auch etwas krea­tiv quer Gedach­tes. Sobald aber in einer Situa­ti­on etwas mehr Druck ent­steht, fällt uns das spon­ta­ne Abru­fen von Wis­sen und Gelern­tem oft schwe­rer.

Bevor wir uns zwei Stra­te­gi­en anschau­en, soll­test du vor­her ver­ste­hen, dass Wis­sen bei uns im Kopf nicht wie Daten auf einem Com­pu­ter gespei­chert sind. Mit einem Klick den Ord­ner öff­nen und wir sind am Ziel, das gelingt im Gehirn lei­der nicht. Der Weg ist etwas umständ­li­cher aber mit dem rich­ti­gen Ver­ständ­nis des Gehirns schnell zurück­ge­legt. Und wie so oft gilt, mit dem rich­ti­gen Trai­ning gelingt es bes­ser.

Ich stel­le dir hier zwei Stra­te­gi­en vor, mit denen dir das Abru­fen dei­nes vor­han­de­nen Wis­sens bes­ser gelingt. Die eine ist eher stra­te­gisch und die ande­re spon­tan.

Struk­tu­ren nut­zen

Du möch­test etwas zu einem bestimm­ten The­ma erin­nern?
Berei­te dir beim Ler­nen bereits eine Struk­tur vor. Die­se erleich­tert dir das Erin­nern und gibt dir Anker­punk­te, die dein Erin­nern vor­an­treibt.
Die Chal­len­ge, ler­ne die Mit­glieds­staa­ten der EU!
Wenn du ohne Struk­tur star­test, wirst du schnell durch­ein­an­der kom­men und eini­ge ver­ges­sen. Lege dir bes­ser eine ein­fa­che Struk­tur zu Recht, zum Bei­spiel die Staa­ten vom Wes­ten in den Osten Euro­pas. Es wird dir auch hel­fen, wenn du dir eine Kar­te Euro­pas dazu anschaust. Bil­der kann unser Gedächt­nis häu­fig leich­ter erin­nern als abs­trak­te Begrif­fe oder Namen.

Fact: Manch­mal fällt uns etwas wie­der schnel­ler ein, wenn wir beim Erin­nern rück­wärts lau­fen.

Asso­zi­ie­ren

Nut­ze das ver­netz­te und krea­ti­ve Den­ken. Mit einem offe­nen Gedan­ken fal­len uns zu einem Begriff schnell eini­ge Asso­zia­tio­nen ein. Die­se Stär­ke unse­res Gedächt­nis­ses kannst du zum schnel­len und krea­ti­ven Erin­nern nut­zen.

Klei­ne All­tags-Übung
Wenn du unter­wegs bist oder im Büro sitzt, du kannst das Asso­zi­ie­ren ohne auf­wän­di­ges Equip­ment trai­nie­ren. Dazu ist es für dich die Her­aus­for­de­rung, zu den Men­schen oder Gegen­stän­den die du siehst, schnell 2 oder 3 Asso­zia­tio­nen zu fin­den. Die­se müs­sen nicht rich­tig oder logisch sein, son­dern stel­len oft das dar, was dir in dei­nem Kopf als Ers­tes dazu ein­fällt. Je öfter du die­se ein­fa­che Übung anwen­dest, umso bes­ser gelingt es dir unter Druck Ide­en und Ant­wor­ten zu gene­rie­ren.

Dazu ent­wi­ckelt die Übung eben­falls dei­ne Krea­ti­vi­tät!